Schritt für Schritt

5. Schritt: Los geht's!

Sobald Sie eine Einrichtung gefunden haben, bietet es sich an, zunächst einmal telefonisch Kontakt mit der Leitung aufzunehmen. Am besten schildern Sie kurz das Projekt bzw. Ihr Vorhaben und vereinbaren einen Termin für ein persönliches Gespräch. Viele Vorleseinitiativen vor Ort unterstützen Interessentinnen und Interessenten auch bei der Suche nach einem Vorleseort bzw. haben bereits Kontakte zu interessierten Einrichtungen.

Kontaktdaten von Vorleseinitiativen in Ihrer Nähe finden Sie hier.

Sinnvoll ist es, einen kleinen Lebenslauf mit Foto vorzubereiten und ggf. auf Informationsmaterial der Stiftung Lesen bzw. die Internetseite des Netzwerk Vorlesen hinzuweisen, damit sich auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtung über das Projekt informieren können. Sollten Sie bereits ein Seminar besucht und eine Urkunde erhalten haben, bringen Sie diese ebenfalls mit. Wenn Sie im Laufe des Gesprächs feststellen, dass die Möglichkeit eines Vorleseengagements nicht positiv aufgenommen wird oder Sie sich vor Ort nicht wohlfühlen, versuchen Sie es besser noch einmal bei einer anderen Einrichtung.

Es ist wichtig, dass die "Chemie" stimmt! Denn alle Beteiligten sollten Freude an der Vorlesestunde haben und eine vertrauensvolle Kommunikation zwischen Einrichtung und Vorlesepatin bzw. Vorlesepate ist eine wesentliche Grundlage für den Erfolg!

Unser Tipp: Das Hospitieren bei einer bestehenden Vorlesestunde oder bei einer anderen Vorlesesituation, zum Beispiel beim Tag der Offenen Tür im Kindergarten, bei einer Aktion anlässlich des "Bundesweiten Vorlesetags" im November oder auch bei einer Veranstaltung anlässlich eines jahreszeitlichen Festes kann Ihnen erste Erfahrungen vermitteln und den Einstieg in eine regelmäßige Vorlesetätigkeit erleichtern.