Münden liest ein Buch (klein)

Münden liest ein Buch

Leseangriff der Bücherwürmer

Das Lesenetzwerk im Mündener Kulturring verschenkte kürzlich unzählige Exemplare von Axel Hackes Buch „Deutschlandalbum“ bereitwillig unter den Passanten. Die Aktion bereitet auf „Hann. Münden liest ein Buch“ vor. Der 20-tägige Event mit ausgefallenen Lesungen in der ganzen Dreiflüssestadt wird am 23. April starten. Dank der Gratis-Bücher können sich Interessenten schon vorab einlesen. Möglich gemacht haben diese Buchverschenkaktion viele Sponsoren.


Hann. Münden. Von Mai bis Juni findet in der Dreiflüssestadt erstmalig die Kulturveranstaltungsreihe „Münden liest ein Buch“ statt. Unter der Schirmherrschaft des Lesenetzwerkes, als eine Sparte des Kulturrings, werden 20 Tage lang Veranstaltungen rund um ein Buch stattfinden. Aber was heißt das genau? Alle lesen ein Buch? Richtig!


Und damit wird das Buch zum Stadtgespräch, im dem jede/r liest oder vorgelesen bekommt. Alle können mitmachen: Groß und Klein, Jung und Alt, Geübte und weniger Geübte, eben jede/r. Gelesen und Vorgelesen wird an besonderen Orten: Das kann im Bus sein, im Wartezimmer einer Praxis, in einem Geschäft oder Restaurant, auf dem Turm einer Kirche, in der Moschee oder in einer Markthalle. Eben überall dort, wo man es nicht unbedingt erwartet.
Münden liest die Bücher von Axel Hacke: „Deutschlandalbum“ und „Der kleine König Dezember“.


Das Programm ist vielfältig und bunt und wird sich nicht nur auf das Lesen oder Vorlesen beschränken. Mit dabei sind Theatervorstellungen für Kinder, Kunstausstellungen, Stummfilmvorführungen, Literaturreise, Musik und vieles mehr. Natürlich wird dabei auch immer wieder gelesen, wie beim Lese-Dinner in drei Kapiteln, oder bei der Lesung „ über den Dächern der Stadt“. Dies sind nur zwei Titel des vielfältig gestalteten Programms.

Weitere Informationen zu den folgenden Veranstaltungen erhalten Interessenten online unter

www.muendener-kulturring.de und www.hann.muende.de

Text: Mathias Simon