Grundschule Spielberg "Wir lesen vor"

Die Vorlesepaten der Grundschule Spielberg

Nachdem die Grundschule Spielberg im Rahmen ihres neuen Profils "Lesen" Anfang des Jahres 2005 um Unterstützung in der Elternschaft gebeten hat, haben sieben interessierte Mütter in Karlsruhe an einem Vorleseseminar teilgenommen. Das Seminar, geleitet von einer Mitarbeiterin der Stiftung Lesen, hat uns alle sehr motiviert.

Voller Pläne und Ideen, wie wir eine Vorlesepatenschaft an der Schule unserer Kinder organisieren könnten, sind wir nach Spielberg zurückgekehrt. Ansprechpartnerin für unsere Ideen war Frau Obermann, die uns bei der Realisierung auch intensiv unterstützt hat.

Dabei haben wir versucht, die Ziele der Stiftung Lesen nicht aus den Augen zu verlieren und Vorlesen als Teil der Leseerziehung zu sehen, indem Kinder durch das Vorlesen zur Freude am Buch geführt werden.


Ab November 2005 konnten wir unsere Ideen umsetzen. Im zweiwöchentlichen Rhythmus bieten wir seitdem in den Wintermonaten bis hinein ins Frühjahr Vorlesestunden in der Schule an. In vier Räumen lesen dann 4 bis 6 Vorlesepatinnen Geschichten ihrer Wahl oder auch Ausschnitte aus ganzen Büchern vor. Dazu werden die Räume stimmungsvoll geschmückt und beleuchtet, um die Kinder für eine kurze Zeit in eine phantastische Welt zu entführen. Gleichzeitig ist die gut sortierte Schulbibliothek geöffnet, die übrigens auch von einer Lesepatin betreut wird. So können die Kinder sich auch mittags mit neuem Lesestoff versorgen.

Aber auch einzelne Aktionen werden von uns initiiert und betreut. So dürfen einmal im Jahr die Kinder der 4. Klasse für ihre Mitschüler lesen, was immer begeistert aufgenommen und umgesetzt wird. Dabei unterstützen wir die VorleserInnen bei der Auswahl und der Durchführung ihres Vorlesenachmittags.

Für die 3. Klassen gibt es jedes Jahr einen Vorlesevormittag. Hier lesen wir bei Wind und Wetter an den Stationen des Waldkulturpfades vor (dort haben wir übrigens auch am 5-jährigen Jubiläum des Waldkulturpfades mit Geschichten für Kinder beteiligt). Dabei laufen die Kinder- angeleitet von den LehrerInnen- von Station zu Station und hören auf diese Art vier bis fünf verschiedene Geschichten.

Jedes Jahr gestalten wir  einen Vorlesenachmittag nur für die neuen Schulanfängern. An diesem Nachmittag haben auch die  „neuen“ Eltern die Möglichkeit, unsere Arbeit etwas näher kennenzulernen. Die Kinder können sich in der Zeit mit der Schule vertraut machen, während sie unseren Geschichten zuhören.

Auch im alltäglichen Schulleben findet sich Gelegenheit vorzulesen. Einige von uns lesen regelmäßig wöchentlich in den Klassen vor und unterstützen so die Arbeit der LehrerInnen. An den bundesweiten Vorlesetagen, die jährlich im November stattfinden, wirken wir mit und gestalten mit den Klassenlehrern zusammen einen spannenden Vormittag. Die Schule bietet uns immer wieder die Möglichkeit, zusammen mit dem Kollegium an interessanten Seminaren teilzunehmen, die uns für unsere Arbeit neue Inspirationen bieten.

Im Schuljahr 2013/2014 sind wir 14 Vorlesepatinnen und - paten, die regelmäßig vorlesen. Durch unsere eigenen Kinder haben wir erfahren, wie wertvoll das Vorlesen ist und wie viel Spaß es macht, einer schönen Geschichte zuzuhören. Aber auch wir sind immer wieder begeistert, wenn die Kinder von einer spannenden oder lustigen Geschichte so richtig gepackt werden und sich von uns in eine andere Welt entführen zu lassen.

Auf dem Foto abgebildet sind:
hintere Reihe: Frau Bodmann, Frau Bozovic, Frau Jörres
Mitte: Frau Pagel 2. Reihe: Frau Botsch-Tilichi, Frau Schuster, Frau Hilbers
vorne: Frau Butzer, Frau Weber, Frau Hilbers
Es fehlen: Frau Schulz, Herr Riegler, Frau Ott, Frau König