Frühstart Neuwied

Frühstart Neuwied

Bilinguales Vorlesen in Neuwied

Am Samstag, dem 15. März trafen sich von 10:00 bis 15:00 Uhr 14 äußerst motivierte BürgerInnen in der Stadtbibliothek Neuwied mit den Referentinnen der Stiftung Lesen Ada Fürstenau und Traute van Aswegen zu einem besonderen Vorlese-Workshop. Die Veranstaltung wurde von Ilse Philippsen, „frühstart“- Koordinatorin der Stadt Neuwied, initiiert und organisiert.

Von den Teilnehmern und Teilnehmerinnen haben vier russische, zwei türkische, zwei italienische, eine persische und fünf deutsche Sprachwurzeln.
Ziel ist, regelmäßig erfolgreiche Vorlesestunden für Kinder im Vorschulalter in der Stadtbibliothek anzubieten und durchzuführen.

Neben Atem- und Sprechübungen wurden die Voraussetzungen für erfolgreiche und spannende Vorleseeinheiten erläutert und mit sichtlich großem Spaß der Teilnehmerinnen und Teilnehmer auch geübt. Ein Schwerpunkt lag auf der Möglichkeit, „bilinguale“ Vorleseeinheiten durchzuführen für die es auf dem Buchmarkt zweisprachige Bilderbücher gibt. Sie haben das Ziel, Kindern aus dem deutschen Sprachraum verschiedene Fremdsprachen einfach und spielerisch zugänglich zu machen und fremdsprachigen Kindern die deutsche Sprache in Bildern und einfachen Texten zu vermitteln.

Und aus diesem Seminar ist nun ein dauerhaftes Projekt geworden! Alle 14 Tage wird dienstags Türkisch-Deutsch und donnerstags Russisch-Deutsch vorgelesen. Interessierte Eltern und Kinder treffen sich hierfür um 17 Uhr in der Stadtbibliothek Neuwied. Dieses Projekt hilft nicht nur fremdsprachigen Kindern wieder näheren Kontakt zu Ihrer Muttersprache zu finden, sondern auch deutschsprachigen Kindern ein Verständnis für die Muttersprachen der anderen zu entwickeln. So wird ein wichtiger Beitrag für Verständigung und Toleranz geleistet.

Die Organisatorin Frau Ilse Philippsen meint: „Wenn das Projekt gut anläuft, möchten wir die Vorlesestunden gern auch in weiteren Sprachen anbieten. Dafür brauchen wir allerdings neben dem Interesse der Kinder auch Sponsoren, die uns bei der Beschaffung der bilingualen Bilderbücher unterstützen.“