Paragraph

Führungszeugnis

Gesetzlich ist es derzeit (noch) nicht erforderlich, dass Lesepaten ein polizeiliches Führungszeugnis vorlegen. Allerdings können die betreffenden Einrichtungen dies zur Voraussetzung machen.

Die Stiftung Lesen empfiehlt im Sinne der Kinder, ein erweitertes Führungszeugnis bei den Gemeinden zu beantragen und in der Einrichtung vorzulegen. Dieses ist in der Regel von der betreffenden Person persönlich unter Vorlage eines gültigen Ausweisdokumentes zu beantragen.

Weitere Informationen dazu erhalten Sie beim Bundesamt für Justiz.

Bei den meisten Kommunen können Sie sich für ein erweitertes Führungszeugnis für eine unentgeltliche ehrenamtliche Tätigkeit von der Gebührenpflicht befreien lassen.

Bitte füllen Sie zu diesem Zweck das zum Download bereitgestellte Formular aus, lassen es von der Einrichtung abstempeln und legen es dann bei der Beantragung des Zeugnisses vor. Sollte es trotzdem einmal Probleme bei der Gebührenbefreiung geben, zögern Sie bitte nicht, sich mit der Stiftung Lesen in Verbindung zu setzen.

Weitergehende Erläuterungen finden Sie auch unter diesem Beitrag zum Download.