Vorleseinitiative gründen

Vorleseinitiative gründen

Sie möchten eine Vorleseinitiative gründen? Hier erfahren Sie, wie Sie in wenigen Schritten eine Vorleseinitiative gründen können.

1. Bestehende Initiativen prüfen

Zunächst einmal sollten Sie prüfen, ob es in Ihrem Ort oder Stadtteil bereits eine Bestehende Initiative gibt oder ob es Institutionen gibt, über die Sie die Vorleseinitiative betreiben können. Hier bieten sich z.B. an:

  • Büchereien und Bibliotheken
  • Freiwilligenagenturen, Ehrenamtsbörsen
  • Kindertagesstätten und Grundschulen
  • Sozial- und Jugendämter
  • Ehrenamts-Abteilungen der Landratsämter
  • Volkshochschulen
  • Mehrgenerationenhäuser

2. Schritt: Form der Initiative wählen

Wenn es noch keine bestehende Initiative in Ihrer Nähe gibt, sollten Sie zunächst einmal überlegen, welche Form die Initiative haben soll. Es bietet sich an, diese organisatorisch an eine bestehende Einrichtung, wie Bibliothek oder Kindergarten einzugliedern.

Alternativ können Sie auch einen Verein gründen. Umfangreiche Informationen zur Vereinsgründung finden Sie beim Bundesministerium der Justiz und Verbraucherschutz.

3. Schritt: Nach Gleichgesinnten suchen

Spätestens jetzt sollten Sie nach Gleichgesinnten in Ihrer Umgebung suchen! Dies können Sie z.B. am besten über eine Pressemeldung in der Zeitung erreichen, und über Aushänge in Bibliothek, Schule oder Kindergarten.

4. Schritt: Vorbilder suchen

Wie haben es die anderen gemacht? Der Austausch mit Menschen, die bereits in einer Vorleseinitiative engagiert sind, hilft enorm. Vorbildliche Beispiele aus der Praxis finden Sie hier.

5. Schritt: Qualifizierung der Ehrenamtlichen

Vorlesen will gelernt sein! Zum Einstieg lohnt es sich, ein Seminar zu veranstalten. Gerne vermitteln wir eine Referentin oder einen Referenten und stellen Ihnen Materialien für die Ausbildung und Qualifizierung Ihrer Ehrenamtlichen zur Verfügung.